Gruppe von Teenagern traegt 4YOU Schulrucksaecke mit den YouTubern Grischistudios

So klappt der Schulrucksackkauf!

Rucksack gleich Rucksack? Leider nicht! Wir erklären Dir, worauf es beim Schulrucksackkauf ankommt und wie man schnell herausfindet, ob der Rucksack zu einem passt.

 

Spätestens ab der vierten Klasse hat für viele Kinder der klassische Schultornister ausgedient. Klar, ein Rucksack ist auch viel cooler. Häufig kommen dabei die klassischen Rucksäcke bekannter Sportmarken zum Tragen, die zwar stylisch aussehen, aber kaum auf den Schulalltag eines Kindes zugeschnitten sind. Viel besser: Ein Schulrucksack von 4YOU. Der bietet ergonomischen Tragekomfort und hält die Unterrichtsmaterialien geordnet. Wir erklären, worauf es beim Schulrucksackkauf generell ankommt:

 

Unbedingt anprobieren

Kauft keinen Schulrucksack, ohne, dass Du bzw. Dein Kind diesen getragen und getestet hat. Mehre Minuten Anprobe sind Pflicht, um den Tragekomfort zu checken. Wichtig: Ihr solltet den Rucksack mit und ohne Jacke testen, um das Tragegefühl in unterschiedlichen Situationen zu erleben. Viele Geschäfte bieten auch eine Befüllung des Rucksacks an, um eine authentische Trageweise nachzustellen. Das macht Sinn, denn ein leichter Rucksack trägt sich anders als einer mit vielen Schulbüchern.

 

Auf Rückenfreundlichkeit und Tragekomfort achten

Ein junger Rücken darf nicht zu sehr belastet werden, achtet daher als erstes auf die Ergonomie. Die gleichmäßige Aufteilung des Schulrucksackgewichts auf den ganzen Rücken muss gewährleistet sein. Gepolsterte Trägergurte von mindestens vier Zentimeter Breite gehören genauso zur guten Ausstattung wie ein Hüftgurt, der das Gewicht auf das Becken - die stabilste Stelle des Körpers - verlagert.

Ein zusätzliches Plus bei guten Schulrucksäcken: Lagekontrollriemen halten die Schultergurte auf der idealen Schulterhöhe. Ein Brustgurt ist ebenfalls hilfreich, damit der Schulrucksack auch in der Bewegung immer an der richtigen Stelle sitzt. So ähnelt der 4YOU Schulrucksack zwar einem Trekking-Rucksack, aber das ist durchaus gewollt und sinnvoll.

 

Wächst der Rucksack mit?

Ein Kind oder Teenager wächst schnell. Da kann ein Schulrucksack schnell nicht mehr richtig auf den Rücken passen, falsch anliegen und für Rückenprobleme sorgen. Um diese Probleme zu umgehen, haben viele Rucksackhersteller getüftelt und 4YOU hat das Ergonomic-Plus-System ((LINK: Blogbeitrag Ergonomic-Plus-System) konzipiert, mit dem der Rucksack einfach mitwachsen kann. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Schulrucksack so in vier Stufen auf die ideale Größe anpassen. Die Modelle 4YOU JAMPAC, 4YOU PEKKA und 4YOU CHANGE, besitzen alle dieses innovative und wissenschaftlich getestete Tragegurtsystem.

 

Vorder- und Ruckenansicht des 4YOU Rucksacks Jampac grau

Passt alles in den Schulrucksack rein?

Auch wenn in der Schule heute viele Inhalte digital vermittelt werden: Hefte, Mäppchen, Schulbücher, Ordner, Essen und Trinken, vielleicht sogar die Sportsachen - all das muss im Schulrucksack Platz finden. Ein moderner Rucksack für die weiterführende Schule sollte daher mindestens 25 Liter Stauraum aufweisen. Das Volumenwunder bei 4YOU, der 4YOU PEKKA schafft sogar 33,5 Liter. Gleichzeitig ist Ordnung im Inneren essentiell: Organizerfächer sorgen für ein schnelles Wiederfinden und schonen Handy und Laptop z. B. durch eine gepolsterte Tasche.

 

Aufrecht gegen Schmutz

Ein Sportrucksack liegt auf dem Boden rum, ein Schulrucksack schützt seinen sensiblen Inhalt besser, indem er aufrecht steht. Euer Schulrucksack sollte also mit einem festen, wasserabweisenden Boden und idealerweise Standfüßen ausgestattet sein, so dass der Rucksack weniger dreckig wird. Dank der wasserabweisenden Unterseite zieht außerdem keine Nässe in Bücher, Hefte oder Tablets ein. Sicher ist sicher!

 

Sichtbarkeit ist Sicherheit

Im Gegensatz zu einem Tornister besteht bei Schulrucksäcken keine gesetzliche Pflicht, Reflektoren in das Material einzuarbeiten oder anzubringen. Achtet beim Schulrucksackkauf trotzdem auf die Sichtbarkeit im Dunkeln. 4YOU zum Beispiel möchte, dass Ihre Kinder auch im Dunklen sicher sind und stattet viele seiner Schulrucksäcke seitlich und vorne mit reflektierendem Material aus. Gerade in den dunklen Monaten werden Ihre Kinder so um ein Vielfaches besser gesehen.

 

Zwei Maedchen zeigen ihre Schulrucksaecke von 4YOU und freuen sich

Praktische Extras

Kindern und Teens kann Ergonomie manchmal egal sein, die Alltagstauglichkeit ist es nicht. Gurte wie zum Beispiel beim 4YOU PEKKA, mit denen ein Skateboard oder eine Jacke am Rucksack untergebracht werden können, bieten viele Vorteile. Oder ein gepolstertes Handyfach mit Kopfhörerausgang. Prüft den Schulrucksack vor dem Kauf also auf jeden Fall auch auf die Alltagstauglichkeit.

 

Fazit

Gerade beim Schulrucksack kommt es auch auf die inneren Werte an. Am besten ist es, wenn Kinder und Eltern die Entscheidung für einen neuen Schulrucksack gemeinsam treffen. Berücksichtigt dabei auch immer objektiv die Qualität des Rucksacks. Es gibt genügend Modelle, die Ihrem Kind farblich gefallen und mit Funktion überzeugen können.

 

Zurück